Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Erklärvideo für Kids

Erklärvideo der Stadt Wien speziell für Kinder:
Das Coronavirus Kindern einfach erklärt (Hinweis: Der Link führt auf das Videoportal YouTube)

Nützliche Tipps

Hier finden Sie nützliche Hinweise zum Thema Hygienemaßnahmen zum Ausdrucken und Aufhängen.

Bildquelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

30.03.2020 Soforthilfen für Unternehmen und Selbstständige

Ab heute können Soloselbstständige, Freiberufler und Unternehmen die Soforthilfen des Bundes und des Landes beantragen.

Die Beantragung läuft komplett online und kann mit entsprechenden Erklärungen und Erläuterungen hier vorgenommen werden:
https://rp-kassel.hessen.de/corona-soforthilfe

25.03.2020 Hinweise zur 4. Verordnung zur Bekämpfung des Corona Virus

Mit der 4. Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus wurde eine Vielzahl von Regelungen getroffen, welche Geschäfte, Betriebe, Einrichtungen etc. zu schließen sind und welche geöffnet bleiben dürfen. Darüber hinaus legt die Verordnung fest, dass Dienstleistungen und Handwerksleistungen bis auf die genannten Ausnahmen erbracht werden dürfen.

Der nachfolgende Auslegungshinweis gibt einen Überblick über häufig nachgefragte Bereiche, wiederholt ggf. ausdrücklich in der VO genannte Bereiche und ist nicht abschließend. Die Auflistung ersetzt nicht die Regelungen der Verordnung, sondern konkretisiert sie.

23.03.2020 Trauerhallen geschlossen

Aufgrund der aktuellen Infektionsgefahr durch Corona, sind die Trauerhallen ab sofort geschlossen und zwar voraussichtlich bis 19.04.2020.

  • An Trauerfeiern und Beisetzungen unter freiem Himmel dürfen maximal 10 Besucher teilnehmen.
  • Urnenbeisetzungen werden bis voraussichtlich 19.04.2020 nicht angenommen und zu einem späteren Zeitpunkt neu terminiert.

22.03.2020 Lockerung der Kriterien für Notbetreuung der Kinder

Das Hessische Sozialministerium hat die Kriterien für die Notbetreuung in Kitas gelockert. Ab sofort müssen nicht mehr beide Elternteile zu den Personengruppen gehören, die für die Aufrechterhaltung wichtiger Infrastrukturen notwendig sind. Es reicht nun, wenn ein Erziehungsberechtigter dieser Berufsgruppe angehört.

Galt bislang, dass beide Elternteile diesen Berufsgruppen angehören mussten, können nun auch Eltern ihre Kinder in die Kita schicken, wenn nur ein Erziehungsberechtigter betroffen ist.

ACHTUNG: Diese Ausnahme gilt nicht, wenn ihr Kind Krankheitssymptome aufweist, in Kontakt zu infizierten Personen steht, seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind oder es sich in den 14 Tagen vor Inkrafttreten dieser Verordnung oder danach in einem Risikogebiet für Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus aufgehalten hat.

Bei Fragen können Sie sich von Montag bis Freitag von 09:00 - 12:00 Uhr an die Telefonnummer: 06083 9509-38 wenden.

Die Notbetreuung muss bei der Gemeinde beantragt werden, anbei finden Sie den Antrag. Zudem muss eine Bestätigung des Arbeitgebers vorgelegt werden.


22.03.2020 Neue Maßnahmen: Bund und Länder verständigen sich auf eine Erweiterung der am 12. März beschlossenen Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte

  1. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

  2. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den oben genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.

  3. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.

  4. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.

  5. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.

  6. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.

  7. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.

  8. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.
     
    Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

Verordnung:
https://www.hessen.de/sites/default/files/media/staatskanzlei/verordnung_zur_beschraenkung_sozialer_kontakteend_22032020_2115_uhr.pdf

weiterlesen (klicken)

Bund und Länder werden bei der Umsetzung dieser Einschränkungen sowie der Beurteilung ihrer Wirksamkeit eng zusammenarbeiten. Weitergehende Regelungen aufgrund von regionalen Besonderheiten oder epidemiologischen Lagen in den Ländern oder Landkreisen bleiben möglich.

Bund und Länder sind sich darüber im Klaren, dass es sich um sehr einschneidende Maßnahmen handelt. Aber sie sind notwendig und sie sind mit Blick auf das zu schützende Rechtsgut der Gesundheit der Bevölkerung verhältnismäßig.

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder danken insbesondere den Beschäftigten im Gesundheitssystem, im öffentlichen Dienst und in den Branchen, die das tägliche Leben aufrecht erhalten sowie allen Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre Bereitschaft, sich an diese Regeln zu halten, um die Verbreitung des Coronavirus weiter zu verlangsamen.

21.03.2020 Hinweis starke Belastung Kläranlagen

Liebe Weilroderinnen und Weilroder,

aus gegebenen Anlass und aufgrund der aktuellen Situation, in der sich viele Menschen zu Hause befinden, werden die Kläranlage derzeit sehr stark beansprucht.
Wir bitten Sie daher folgende Punkte zu beachten, damit die Kläranlage nicht übermäßig und sinnlos mehr belastet wird.

Was darf in die Toilette - und was nicht? (klicken und weiterlesen)

Was darf in die Toilette - und was nicht?

Wo Sie definitiv ein schlechtes Gewissen bekommen sollten, sind Hygieneartikel. Dazu gehören Hygienetücher, Tampons, Binden, Zahnseide, Wattestäbchen, Kondome und Rasierklingen (ja, es klingt absurd, aber viele Leute spülen all das wirklich im Klo herunter).

All diese Dinge führen nicht nur zur Verstopfung der Rohre, sondern sind auch nicht im Sinne der Umwelt. Müll gehört in den Mülleimer und wem das stinkt, der kann sich duftende Müllbeutel besorgen oder ihn einfach regelmäßig wechseln. Übrigens: Auch Haare verstopfen die Rohre!

Ebenso gehören Küchenabfälle nicht in die Toilette. Schon mal daran gedacht, dass Sie mit den runtergespülten Speiseresten Ratten anziehen? Also bitte verwenden Sie hierfür die Biomülltonne oder den Komposter im heimischen Garten. Auch Öle und Fette werden bei kälteren Temperaturen hart und führen zur Klo-Verstopfung.

Flüssige und feste Medikamente stellen tatsächlich eine große Gefahr für unser Wasser dar. Kläranlagen können diese nicht abbauen. So belasten Wirkstoffe der Anti-Baby-Pille und Antibiotika das Grundwasser und sind auch für resistente Bakterienstämme verantwortlich.
Also wohin damit? Alle Apotheken nehmen unverbrauchte Medikamente kostenlos zurück.

Auch Chemikalien wie Farben, Lacke, Nagellackentferner, Pflanzenschutzmittel, Säuren und Schädlingsbekämpfungsmittel sollte gesondert entsorgt werden.

Und man könnte meinen, über feste Stoffe, wie Verpackungsreste, Kunststoffe, Wischtücher, Zigaretten, Korken, Bierdeckel und Katzenstreu müssten wir nicht sprechen, denn es sollte klar sein, dass diese Dinge das Rohr verstopfen? Trotzdem landen all diese Teile in der Toilette.

Genau wie Textilien, Lappen, Socken, Strumpfhosen oder andere Kleidungsstücke.

Wer also all diese Dinge in die Toilette wirft, macht Wort wörtlich einen Griff ins Klo. Nicht nur, dass ein Sanitär-Notdienst viel Geld kostet, wenn die Toilette verstopft ist, sondern man sollte auch bedenken, was für schädliche Stoffe in der Kanalisation landen.

Wir bitten um Beachtung.

Herzliche Grüße,
Gemeinde Weilrod

21.03.2020 Warndurchsage der Weilroder Feuerwehren

Die Weilroder Feuerwehr wird heute ab 11 Uhr in den Weilroder Ortsteilen unterwegs sein und folgende Warndurchsage verkünden:

"Achtung, Achtung – hier spricht die Gemeindeverwaltung!
Die Gefahr einer Ansteckung mit dem Corona-Virus ist hoch!
Bilden Sie keine Gruppen!
Halten Sie Abstand zu anderen Personen!
Bleiben Sie möglichst zu Hause –
zum Schutz für sich und Andere –
Sonst droht eine Ausgangssperre!"

Wir bitten nochmals darum, sich dringend an die Maßnahmen zu halten um das Corona-Virus einzudämmen. Jeder von uns trägt dazu bei, sich und seine Mitmenschen zu schützen.

20.03.2020 Schließung Gaststätten & Einschränkung Personenzahl bei Ansammlungen

In der heute stattgefundenen Pressekonferenz der Landesregierung wurden weitere Maßnnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus bekannt gegeben:

  1. Ansammlungen von mehr als fünf Personen sind ab Mitternacht verboten
  2. Gaststätten und Restaurants werden ab morgen um 12 Uhr gechlossen

Weitere Infos folgen, wenn die Verordnung des Landes bekannt ist.

18.03.2020 Solidarität in der Bürgergesellschaft

17.03.2020 Einschränkungen Bestattungen & Eheschließungen

Aufgrund der aktuellen Situation in Bezug auf das Coronavirus wurden Einschränkungen für Bestattungen und Eheschließungen festgelegt.

Einschränkungen bei Bestattungen

  • An Trauerfeiern und Beisetzungen unter freiem Himmel wird die Personenanzahl auf max. 40 Personen beschränkt.
  • Für Trauerhallen wird eine Beschränkung auf max. 20 Personen festgesetzt.
  • An Trauerfeiern und Beisetzungen darf nur der engste Familienkreis teilnehmen.
  • Aktuell terminierte Urnenbeisetzungen (Stand 17.03.2020) werden noch durchgeführt. Weitere Urnenbeisetzungen werden bis voraussichtlich 19.04.2020 nicht angenommen und zu einem späteren Zeitpunkt neu terminiert.

Einschränkungen bei Eheschließungen

  • Aufgrund der aktuellen Situation in Bezug auf das Coronavirus wird die Personenzahl bei Trauungen im Rathaus auf maximal 15 Personen inklusive Brautpaar und Standesbeamten beschränkt.
  • Die Personenanzahl für das Trauzimmer im Schloss Neuweilnau ist auf maximal 25 Personen inklusive Brautpaar und Standesbeamten festgelegt.
  • Diese Beschränkung gilt (Stand 17.03.2020) voraussichtlich bis zum 19.04.2020.

17.03.2020 Schließung von Geschäften - mit Ausnahmen

Die Bundesregierung und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Bundesländer haben am 16. März 2020 folgende Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland vereinbart:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/vereinbarung-zwischen-der-bundesregierung-und-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-bundeslaender-angesichts-der-corona-epidemie-in-deutschland-1730934

Vierte Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus des Landes Hessens:
https://www.hessen.de/sites/default/files/media/staatskanzlei/2020-03-17_vierte_vo_bekaempfung_corona_virus_.pdf

weiterlesen (klicken)

Kurz erläutert bedeutet das:

Geöffnet: Geschlossen:
  • Supermärkte
  • Apotheken
  • Banken
  • Drogerien
  • Tankstellen
  • Post
  • Lieferdienste
  • Restaurants (bis 18:00 Uhr)
  • Clubs/Diskotheken
  • Bars/Kneipen
  • Theater/Opern/Museen
  • Zoos
  • Kinos
  • Schwimm- und Sportstätten
  • Spielplätze
  • sonstige Einzelhändler

17.03.2020 Alle gemeindlichen, öffentlich zugänglichen Spielplätze geschlossen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Ziel soziale Kontakte weitestgehend zu minimieren, um die Infektionskurve abflachen zu lassen bedeutet, dass es Einschnitte im öffentlichen Leben geben muss.

Aus diesem Grund hat sich der Verwaltungsstab der Gemeinde Weilrod dazu entschlossen, ab Mittwoch, den 18. März alle gemeindlichen und öffentlich zugänglichen Kinderspielplätze zu schließen.

Mit dieser Entscheidung setzt die Gemeinde Weilrod die gestern getroffene Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Bundesländer angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland um.

weiterlesen (klicken)

Kinderspielplätze und ähnliche öffentlich zugängliche Bereiche sind Orte, an denen soziale Kontakte gepflegt werden. Da hier das Infektionsrisiko hoch ist, wurde sich dazu entschlossen, diese zu schließen.

Vor allem bei gutem Wetter locken diese Orte viele Menschen an. Da dies jedoch völlig kontraproduktiv für das Ziel, die Infektionskurve abzuflachen ist, müssen wir diesen Schritt der Sperrung von Kinderspielplätzen gehen.
 
Ziel aller Maßnahmen ist es die Risikogruppen zu schützen und den Verlauf der Infektionen bestmöglich einzudämmen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Unterstützung bei der Umsetzung aller zu treffenden Maßnahmen.

Bleiben Sie aufmerksam und gesund.

14.03.2020 Aussetzung der Kinderbetreuung an Kindertagesstätten

Um die Infektionskette des Corona-Virus weiter einzudämmen, veranlasst die Hessische Landesregierung ab Montag, den 16.03.2020, eine Aussetzung der Kinderbetreuung in Kindertagesstätten bis zum Ende der Osterferien (19.04.2020).

Die Eltern haben am Montag, 16.03.2020 selbstverständlich die Gelegenheit, persönliche Dinge ihrer Kinder aus den Einrichtungen abzuholen.

Ausnahmen gibt es für Kinder, wenn beide Erziehungsberechtigten des Kindes oder der/die allein Erziehungsberechtigte zu den Personengruppen gehören, für die Aufrechterhaltung wichtiger Infrastrukturen notwendig sind. Eine detaillierte Liste der entsprechenden Personengruppen finden Sie anbei.

Die Notbetreuung muss bei der Gemeinde beantragt werden, anbei finden Sie den Antrag.

ACHTUNG: Diese Ausnahme gilt nicht, wenn ihr Kind Krankheitssymptome aufweist, in Kontakt zu infizierten Personen steht, seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind oder es sich in den 14 Tagen vor Inkrafttreten dieser Verordnung oder danach in einem Risikogebiet für Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus aufgehalten hat.

Hotline für Eltern
Es wurde eine Hotline für Eltern eingerichtet, diese steht unter Tel. 06083 9509-45 am Sonntag, den 15.03.2020, von 10:00 - 14:00 Uhr und Montag bis Freitag von 09:00 - 12:00 Uhr unter Tel. 06083 9509-38 für Fragen zu Verfügung.

14.03.2020 Gemeinde Weilrod schließt Rathaus und kommunale Einrichtungen

Angesichts der Corona-Pandemie hat die Gemeinde Weilrod beschlossen, das Rathaus für den Publikumsverkehr ab Montag, den 16. März, bis voraussichtlich 19. April 2020 zu schließen. Ebenfalls geschlossen bleiben ab diesem Zeitpunkt alle kommunalen Einrichtungen wie Kindergärten, Dorfgemeinschaftshäuser, Jugendzentren und durch Vereine genutzte Räumlichkeiten in den Dorfgemeinschaftshäusern der Kommune.

Die Einwohner sind aufgefordert, zu prüfen, ob Ihre Anliegen zwingend vor Ende April erledigt werden muss. Ist das nicht der Fall wird nachdrücklich darum gebeten, die Anfrage an die Behörde zu verschieben. Ist die Klärung der Angelegenheit erforderlich, rufen Sie bitte die Zentrale unter 06083 9509-0 bzw. die bekannten Durchwahlen an oder schreiben Sie eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! um einen Termin beim zuständigen Sachbearbeiter zu vereinbaren.

Dringende Aufforderung Veranstaltungen abzusagen

Die Verantwortlichen von Veranstaltungen in gemeindlichen Einrichtungen und auf öffentlichen Plätzen, die bis zum 19. April geplant sind, werden dringend gebeten, ihre Veranstaltungen abzusagen – unabhängig von der Art der Veranstaltung und der Höhe der Teilnehmerzahl.

Wir rufen alle Mitbürgerinnen und Mitbürger nachdrücklich dazu auf, mit der Situation besonnen umzugehen und daran mitzuwirken, die Ausbreitungsgeschwindigkeit drastisch zu verringern. Dazu gehört insbesondere auf soziale Kontakte möglichst zu verzichten, Reisen zu vermeiden und wenn möglich von zu Hause aus zu arbeiten. Von zentraler Bedeutung ist es insbesondere, Risikogruppen zu schützen.

14.03.2020 BÜRGERHOTLINES FÜR WEITERE FRAGEN

Aus aktuellem Anlass ("Corona-Virus") wurden verschiedene Bürgertelefone eingerichtet, um Fragen der Bürger zu beantworten.

BÜRGERTELEFONE:
Die Hessische Landesregierung hat gemeinsam mit dem Sozialministerium eine Hotline eingerichtet:

Unter Tel. 0800 555 4666 können Sie alle Fragen rund um das Coronavirus stellen.

Ebenso hat der Hochtaunuskreis ein Bürgertelefon im Landratsamt eingerichtet:
Tel. 06172 999 - 4799 täglich erreichbar von 8:00 - 17:00 Uhr (auch am Wochenende)

Wer sich Sorgen macht, an Corona erkrankt zu sein, sollte sich telefonisch an seinen Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden unter der Telefonnummer 116117.


Herausgeber

Gemeinde Weilrod
Am Senner 1, 61276 Weilrod
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stand

Januar 2019 
Impressum
Anmeldung

Realisierung

web & more
An der Hohl 2
61276 Weilrod