Hier finden Sie verschiedene Unterkategorien, die Informationen über das Dorfentwicklungsprogramm enthalten. Die Vorlage für die Texte wurden freundlicherweise vom Büro SP Plus, Bad Nauheim zur Verfügung gestellt. 


IKEK - Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept

Hier finden Sie Informationen zum Gesamtbericht des IKEK Prozesses.

Private Bauherrenförderung

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Gemeinde Weilrod mit ihren Ortsteilen Altweilnau, Cratzenbach, Emmershausen, Finsternthal, Gemünden, Hasselbach, Mauloff, Neuweilnau, Niederlauken, Oberlauken, Riedelbach, Rod und Winden wurde als Förderschwerpunkt in das Hessische Dorfentwicklungsprogramm aufgenommen. 

Im Rahmen der Dorfentwicklung können private Bau- und Sanierungsmaßnahmen in alten Ortslagen (Fördergebiete) durch Gewährung von Zuschüssen gefördert werden. Grundlage für die Förderfähigkeit von Vorhaben ist die Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der ländlichen Entwicklung, sowie die im städtebaulichen Fachbeitrag vorgenommene Abgrenzung der Fördergebiete und die Kriterien für eine ortstypische Bauweise. Zuständig für die Erstellung des städtebaulichen Fachbeitrages ist Herr Lenz von der Planungsgruppe Darmstadt. 
Hier erhalten Sie grundlegende Informationen und Hinweise zu den verschiedenen Fördermöglichkeiten und den notwendigen Verfahrensweg.

Ihr Götz Esser, Bürgermeister


Terminvereinbarung und Antragsverfahren

  • Ihre Bau- und Sanierungsmaßnahme muss innerhalb des Fördergebietes liegen. Die Fördergebiete finden Sie unter dem Punkt Fachbeitrag. Weitere Informationen zum Fördergebiet geben Ihnen die Ansprechpartner zum Thema Bauherrenberatung.
  • Vor der Antragstellung auf Förderung findet ein Beratungsgespräch mit dem beauftragten Beratungsbüro, Herrn Lenz, vor Ort statt.
  • Das Beratungsbüro erstellt ein Protokoll des Beratungsgespräches mit Beschreibung der Baumaßnahme. Auf dieser Grundlage können detaillierte Kostenangebote seitens des Antragstellers eingeholt werden.
  • Zur Antragstellung setzen Sie sich bitte mit den Ansprechpartnern der Abteilung für den ländlichen Raum beim Landrat des Hochtaunuskreises in Verbindung. Hier erhalten Sie alle Informationen und notwendigen Formulare zur Antragstellung.

Welche Massnahmen können gefördert werden?
Für Bürgerinnen und Bürger/Eigentümer, die ein Haus im alten Ortskern bzw. im Fördergebiet ihres Ortsteils besitzen und dieses z. B. sanieren, umbauen oder erweitern möchten, bestehen im Rahmen des Dorfentwicklungsprogramms verschiedene Fördermöglichkeiten.
Fördermittel können u. a. für folgende Maßnahmen beantragt werden:

1.   Objektplanungen (Architektenleistungen)
2.   Umbau, Sanierung, Erweiterung, Erhaltung und Gestaltung von Gebäuden auf der Grundlage ortstypischer Bauweise z. B.

  • Umfassende energetische Sanierungsarbeiten (z.B. Wärmedämmung)
  • Maßnahmen zur Anpassung an zeit- und nutzergerechte Wohnstandards (seniorengerechtes Wohnen, Anpassungen im Sanitärbereich...)
  • Erneuerung von Dachstühlen und Dacheindeckungen
  • Fassadensanierung (auch an Massivbauten)
  • Fachwerksanierung
  • Erneuerung von Fenstern und Haustüren
  • Um- und Anbauten zur Wohnraumerweiterung
  • Umnutzung leerstehender Scheunen oder Nebengebäude (gemäß baurechtlicher Genehmigung)
  • Ausbau von Dachgeschossen (gemäß baurechtlicher Genehmigung)

3.  Neubau oder Ersatzbau von Gebäuden in ortstypischer Bauweise
4.  Städtebaulich verträglicher Rückbau/Abriss mit Folgenutzung
5. Gestaltung privater Freiflächen von hoher Bedeutung fürs Ortsbild.


Ihr Objekt steht unter Denkmalschutz? Nutzen Sie das Angebot der Bauherrenberatung und informieren Sie sich über die notwendigen Schritte und möglichen Maßnahmen. Auch ein Denkmal kann zeitgerecht saniert werden.
Die vorstehend aufgeführten Beispiele stellen einen Auszug der möglichen förderfähigen Maßnahmen dar und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Lassen Sie sich daher im Rahmen der Bauherrenberatung informieren, ob bzw. unter welchen Bedingungen die von Ihnen geplanten Maßnahmen im Rahmen des Dorfentwicklungsprogramms ggf. förderfähig wären.

Interessiert?
Die Beratung ist kostenlos und unverbindlich.
Für die Vereinbarung eines Beratungstermins nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Beratungsbüro auf:

Reiner Lenz
Alicenstraße 23, 64293 Darmstadt
Telefon: +49 (0) 6151 99500, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Welche Zuschüsse können gewährt werden?

  • Die Förderung erfolgt mit einem Zuschuss in Höhe von 35 %, maximal 45.000 Euro, der zuschussfähigen Nettokosten pro förderfähigem Objekt/Gebäude, sofern die Maßnahmen die vorgeschriebene Mindestinvestitionssumme von 10.000 Euro Netto überschreiten.
  • Wichtig:
  • Mit der Ausführung der Maßnahmen darf erst begonnen werden, wenn der schriftliche Bewilligungsbescheid der Bewilligungsbehörde (Abteilung für den ländlichen Raum beim Landrat des Hochtaunuskreises) vorliegt. Andernfalls entfällt der Zuschuss. Bitte beachten: Als Maßnahmenbeginn gelten bereits die Auftragsvergabe und der Materialeinkauf.
  • Die Auszahlung der gewährten Zuschüsse erfolgt erst nach Abschluss der Maßnahmen.

Städtebaulicher Fachbeitrag

Ziel des städtebaulichen Fachbeitrags ist die Abgrenzung der Fördergebiete in den einzelnen Ortsteilen sowie die Festlegung der Kriterien für eine ortstypische Bauweise in Weilrod. Diese Bausteine sind Voraussetzung für eine Gewährung von Fördermitteln aus dem Dorfentwicklungsprogramm für private Investitionen.

Die Beschreibung und Definition der Kriterien der ortstypischen Bauweise sowie die Abgrenzung der Fördergebiete dienen allen Beteiligten über die gesamte Laufzeit der Dorfentwicklung hinweg als Grundlage für die Beurteilung der Förderfähigkeit privater Investitionen.

Die Festlegung der Fördergebiete in den einzelnen Ortsteilen der Gemeinde erfolgte durch die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) im Rahmen des Koordinierungstermins zum Abschluss des Beteiligungsprozesses zur Erarbeitung des IKEK.

Der städtebauliche Fachbeitrag wurde von der Planungsgruppe Darmstadt am 01.10.2015 erstellt.

Nachstehend finden Sie den Städtebaulichen Fachbeitrag und die Fördergebiete.

Link zum städtebaulichen Fachbeitrag:
www.planungsgruppeDA.de/down/10430_StaedtebFachb_gesamt.pdf


Die Dorfentwicklung wird lebendig durch die Bürgerinnen und Bürger, die sie aktiv gestalten!

Grundsätzlich sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen und aufgefordert, sich für die Dorfentwicklung zu engagieren, sich mit ihren Ideen einzubringen und an der Zukunftsgestaltung von Weilrod mitzuwirken.
Am Anfang des Dorfentwicklungsprozesses steht das "Integrierte kommunale Entwicklungskonzept" (IKEK), das inzwischen unter großer und aktiver Bürgermitwirkung sowie mit Blick auf ganz Weilrod und seine Ortsteile erarbeitet wurde.
Um eine möglichst konstante Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern aus allen Ortsteilen sowie weiterer Beteiligter/Akteure aus Verwaltung, Politik, Vereinen und Institutionen zu gewährleisten, wurden zwei Gremien gebildet: die Steuerungsgruppe und ein Team pro Ortsteil, das sich aus Vertretern der Ortsteile zusammensetzt. Beide Gremien übernehmen während des Zeitraums der Dorfentwicklung in Weilrod wesentliche inhaltliche, kommunikative und koordinierende Aufgaben. Was genau - das lesen Sie in den zugehörigen Beiträgen.

Steuerungsgruppe
Die Steuerungsgruppe wurde zu Beginn des IKEK-Prozesses eingerichtet und begleitet die Erstellung des Konzeptes und die folgende Umsetzungsphase.
Zentrale Aufgaben der Steuerungsgruppe sind (vgl. Leitfaden des HMWVL zur Erarbeitung eines IKEK):

  • Unterstützung, Kommentierung und Begleitung des Prozesses und seiner Ergebnisse
  • Qualitätssicherung des Prozesses
  • Entscheidungen in Konfliktfällen
  • Lösung rein praktischer Probleme (z. B. im Bereich der Datenbeschaffung)
  • Controlling (diese Aufgabe nehmen die für die Dorfentwicklung in Weilrod zuständigen Vertreterinnen des Landkreises aus der Abteilung für den ländlichen Raum wahr)
  • Sicherstellung eines fachlichen Austauschs zu den Themen der Dorfentwicklung

In der Steuerungsgruppe sind vertreten:

  • Bürgermeister der Gemeinde Weilrod
  • 1 Vertreterin der Gemeindeverwaltung
  • 1 Vertreterin des Hochtaunuskreises
  • Jeweils 1 bis 2 Vertreter der Ortsteile
  • Vertreter der Handlungsfeld-AGs
  • 1 Vertreter „fachliche“ Verfahrensbegleitung (bei Bedarf)


Als Ansprechpartner in den Ortsteilen dienen die jeweiligen Ortsteilvertreter.    

Die Arbeitsgruppen der Handlungsfelder

Bereits im Rahmen der Erarbeitung des IKEK wurden in den Ortsteilen jeweils Teams gebildet, die sich auch künftig bei der Umsetzung der Ziele und Projekte der Dorfentwicklung beteiligen werden. Die Vertreter der Teams aus den Ortsteilen werden in den Arbeitsgruppen der Handlungsfelder aktiv an der Dorfentwicklung mitwirken.

Die thematischen Schwerpunkte der Handlungsfeld-AGs lauten:

  • AG 1: Kommunikation, Treffpunkte, Dorfgemeinschaft und Kultur
  • AG 2: Siedlungsentwicklung, Versorgung und Verkehr
  • AG 3: Technische Infrastruktur, Energie und Wirtschaft
    - Die AG 3 tagt jeden 3. Mittwoch im Monat
  • AG 4: Tourismus und Freizeit
    - Die AG 4 tagt jeden 3. Dienstag im Monat


Die Zusammensetzung der Handlungsfeld-AGs ist:

  • 1 bis 2 Vertreter je Ortsteil
  • 1 Vertreterin der Gemeindeverwaltung
  • 1 Vertreterin des Hochtaunuskreises
  • 1 Vertreter „fachliche“ Verfahrensbegleitung (bei Bedarf)


Die Arbeitsgruppen sind für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger offen.


Ansprechpartner/ Gremien /Aktive

Ansprechpartner 

Haben Sie allgemeine Fragen zur Dorfentwicklung in Weilrod, zum integrierten kommunalen Entwicklungskonzept, zum städtebaulichen Fachbeitrag oder zur Bauherrenberatung gibt Ihnen Frau Koch gerne Auskunft. 

Gemeinde Weilrod 
Fachbereich Bau, Planung, Umwelt 
Carsten Filges
Am Senner 1, 61276 Weilrod – Rod an der Weil 
Telefon: +49 (0) 6083. 9509-47, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Steuerung der Dorfentwicklung Weilrod und Bewilligungsbehörde des Hochtaunuskreises 

Zuständige Behörde des Hochtaunuskreises für die fachliche Begleitung des Dorfentwicklungsprozesses in Weilrod über die gesamte Laufzeit bis 2022. Beratung, Antragsbearbeitung/-qualifizierung und Bewilligung von Fördermaßnahmen gemäß "Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der ländlichen Entwicklung" (Richtlinie befindet sich derzeit noch in Bearbeitung).   

Der Landrat des Hochtaunuskreises, Abteilung für den ländlichen Raum 
Hannelore Gutte, Sebastian Holtz 
Ludwig-Erhard-Anlage 1-5, 61352 Bad Homburg v. d. Höhe 
Telefon: +49 (0) 6172 999-6163 (Frau Gutte), +49 (0) 6172 999-6164 (Herr Holtz) 
Email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Integriertes kommunales Entwicklungskonzept (IKEK) und fachliche Begleitung 
Fachliche Begleitung und Moderation des Beteiligungsprozesses im Rahmen der Dorfentwicklung Weilrod. 
Planungs-/Moderationsbüro SP PLUS 
Mareike Claar, Hartmut Kind
Wingertstraße 28, 61231 Bad Nauheim 
Telefon: +49 (0) 6032 804089-0, Email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Städtebaulicher Fachbeitrag und Bauherrenberatung 

Städtebaulicher Fachbeitrag zur Abgrenzung der Fördergebiete in den Ortsteilen von Weilrod und Durchführung der Bauherrenberatung hinsichtlich privater Investitionen/Maßnahmen. 
Planungsgruppe Darmstadt 
Reiner Lenz 
Alicenstraße 23, 64293 Darmstadt 
Telefon: +49 (0) 6151 99500, Email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Hier finden Sie Präsentationen und Ergebnisprotokolle des IKEK Verfahrens. An der öffentlichen Abschlussveranstaltung in Hasselbach nahmen rund 100 Personen teil. Foto: Herr H. Kind

Download (zum Einblenden der Dateien bitte auf das Plus klicken)


Ortsteilplakate

Hier finden Sie die Ortsteilplakate. 

Download (zum Einblenden der Dateien bitte auf das Plus klicken)


Herausgeber

Gemeinde Weilrod
Am Senner 1
61276 Weilrod

Stand

Februar 2018
Impressum
Anmeldung

Realisierung

web & more
An der Hohl 2
61276 Weilrod